Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oldenburg
Sie sind hier : Unsere Gemeinde : Taufe
Montag, 20. November 2017
Losungstext:
Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes.
5.Mose 4,2
Lehrtext:
Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.
Lukas 8,21

Was Sie schon immer über die "Taufe" wissen wollten!

Was bedeutet die Taufe?
In der Taufe sagt Gott einem Menschen seine Liebe und Fürsorge zu. Zugleich wird der oder die Getaufte Mitglied der Kirche.

Wie funktioniert die Taufe?
Als Pastor gieße ich Ihrem Kind dreimal Wasser über den Kopf udn spreche: "(Name des Kindes), ich taufe Dich auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Warum Kindertaufe?
Die Eltern danken Gott für das Geschenk ihres Kindes. Und sie bitten Gott, gemeinsam mit ihnen für ihr Kind zu sorgen und da zu sein. Eltern und Paten versprechen, das getaufte Kind mit dem christlichen Glauben bekannt und vertraut zu machen.

Wie erziehe ich ein Kind "im christlichen Glauben"? Ich kenne mich damit nicht aus.
Lesen Sie die Geschichten aus der Kinderbibel vor, sprechen Sie zum Beispiel mit Ihrem Kind ein Kindergebet als Ritualbestandteil des Zu-Bett-Bringens. Melden Sie Ihr Kind in einem evangelischen oder katholischen Kindergarten an. Ab drei Jahren kann Ihr Kind am wöchentlichen Kindergottesdiens (in der Christuskirche) teilnehmen.

Sollte nicht besser jeder selber entscheiden, ob er oder sie getauft werden möchte oder nicht?
Als Pastor bewegt es mich sehr, wenn ältere Kinder oder Erwachsene sich für den Glauben an Gott entscheiden. Zugleich war es mir selber wichtig, meine Kinder Gott anzuvertrauen.

Wer kann Pate oder Patin werden?
In der Regel alle getauften Christinnen und Christen, die 14 Jahre und älter sind. Einer der Paten sollte evangelisch sein.

Mein Bruder ist aus der Kirche ausgetreten, kann er trotzdem Pate sein?
Nein. Das schließt aber nicht aus, dass Sie Ihren Bruder ausdrücklich bitten, Ihrem Kind ebenfalls sehr nahe zu stehen.

Müssen Paten für das Patenkind sorgen, wenn den Eltern "etwas passiert"?
In einem solchen traurigen Fall entscheiden darüber die zuständigen Jugendbehörden. Sie werden sich davon leiten lassen, wer einem Kind besonders nahe steht und Verantwortung übernehmen kann.

Wo kann ich mein Kind oder mich selber zur Taufe anmelden?
Nehmen Sie einfach telefonisch Kontakt zu Ihrem Kirchenbüro oder einem Pfarrer/einer Pfarrerin auf. Das Kirchenbüro sagt Ihnen auch, welche Unterlagen Sie benötigen.

In meinem Bekanntenkreis ist kaum jemand in der Kirche. Brauche ich Paten?
Ja, Sie benötigen Paten. Sprechen Sie mit Ihrem Pfarrer/Ihrer Pfarrerin über die Situation. Sie finden einen Weg.

Wir Eltern sind nicht in der Kirche, wollen aber unser Kind taufen lassen. Geht das?
Eigentlich nicht. Bitten Sie dennoch einen Pfarrer/eine Pfarrerin um ein Gespräch.

Was ziehe ich meinem Kind bei seiner Taufe an?
Es gibt keine Vorgaben! Viele Eltern wählen helle, festliche Kleidung, manche Familien haben Taufkleider, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Wichtiger als die Kleidung ist, dass Sie sich auf die Taufe freuen und mit dem Herzen dabei sind.

Können wir bestimmen, an welchem Sonntag unser Kind getauft wird?
Die Gemeinden haben Taufsonntage, viele zwei pro Monat. Über mögliche terminliche Zwänge können Sie auch mit Ihrem Pfarrer/Ihrer Pfarrerin reden.

Ihre Fragen beantwortete Pastor Jürgen Walter

Für konkrete Informationen zur Taufe, wenden Sie sich bitte an die einzelnen Bezirke:

Bezirk Auferstehungskirche

Bezirk Christuskirche

Innenstadtbezirk: Garnisonkiche und St. Lamberti-Kirche

Bezirk Martin-Luther-Kirche