Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oldenburg
Sie sind hier : Unsere Gemeinde : Flüchtlinge

Aktuelle Informationen zur Arbeit mit Flüchtlingen in der Kirchengemeinde Oldenburg

E-Mail Verteiler Ehrenamtliche

Pastorin Anja Kramer hat einen E-Mail Verteiler für Ehrenamtliche eingerichtet, die in den Kommunalen Gemeinschaftsunterkünften (KGUen) IV und V auf dem Fliegerhorst helfen wollen oder mit zu Aktivitäten wie der obigen Kochaktivität kommen wollen. Informationen bei Pastorin Anja Kramer, E-Mail: kramer.anja(at)t-online(dot)de

Arbeitsgemeinschaft Flüchtlinge in Dietrichsfeld

Mit der Leiterin des Stadtteiltreffs hat Pastorin Anja Kramer eine AG gegründet, in der neben den LeiterInnen European Homecare, Schule, Kiga, Sportvereinen auch VertreterInnen des Amtes für Teilhabe und Soziales, der Diakonie, des Hochschulsports, IBIS, Internat. Frauengruppe und wir als KG sitzen. Sie haben sich im letzen Jahr schon viermal getroffen und planen Aktionen für und mit den Flüchtlingen wie Sportangebote, Fahrradbezug, Mgl. des ehrenamtlichen Engagements etc.

Gemeinsam kochen, spielen und essen

Martin-Luther-Kirche - Besuch in der neuen Unterkunft 29. Mai 2016

Gemeindemitglieder der Martin-Luther-Kirche besuchten am Sonntag wieder Flüchtlinge in der Kommunalen Unterkunft. Nur mussten sie dieses Mal weiter fahren: Die Bewohner der Turnhalle auf dem Fliegerhorst in Dietrichsfeld wurden von der Stadt Anfang April in der neuen Unterkunft an der Georg-Bölts-Straße untergebracht.
Doch da es einige persönliche Kontakte gibt, entstand der Wunsch, mal zu sehen, wo die Geflüchteten nun leben. Mitten im Gewerbegebiet in Tweelbäke künden viele Fahrräder von den Bewohnern in der Halle. Wieder war gutes Essen in Arbeit. Bis das fertig gestellt war, spielten Jugendliche und Erwachsene Gesellschaftsspiele. An dem verregneten Sonntagnachmittag waren alle, Bewohner wie Gäste, dankbar für die Abwechslung. „Rummykub“ oder „Das verrückte Labyrinth“ waren schnell erklärt. Und so gab es auch über Sprachbarrieren hinweg wieder viel Spaß. „Viele Flüchtlinge freuen sich, alte Bekannte wieder zu treffen“, meint Rena Bischoff, die sich auch sonst ehrenamtlich für die Geflüchteten engagiert. „Sie spüren, dass sie uns nicht egal sind“, ergänzt Katrin Danziger, die mit ihrem 14jährigen Sohn dabei ist. Und Rainer Schott, der mit anderen Ehrenamtlichen und Geflüchteten auf dem Fliegerhorst eine Fahrradwerkstatt betreibt, meint, dass die in Tweelbäke auch nötig wäre. Die vielen Fahrräder vor der Unterkunft lassen auf jeden Fall darauf schließen.
Anja Kramer

Bild: Rena Bischoff