Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oldenburg
Sie sind hier : Martin-Luther-Kirche : Kirchen
Dienstag, 26. September 2017
Losungstext:
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat.
Nehemia 9,32
Lehrtext:
Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!
Markus 10,48-49

Die Martin-Luther-Kirche

Geschichte

Die Entstehung der Martin-Luther-Kirche

Bereits im Jahre 1952 wurde das Grundstück an der Eupener Straße, Ecke Mittelweg für den Bau eines Gemeindezentrums erworben.

Am 17. Mai 1961 wurde durch den Gemeindekirchenrat der sofortige Baubeginn des Gemeindezentrums beschlossen. Das Gemeindezentrum besteht aus dem Gotteshaus, das den Namen „Martin-Luther-Kirche“ erhalten soll, aus einem Gemeindehaus mit Tagungsräumen für die Männer-, Frauen- und Jugendarbeit und einem Soldatenraum, einer Küsterwohnung, einem Pfarrhaus und einem Kindergarten für ca. 60 Kinder.

Bereits am 29. Mai 1961 folgte dem Baubeschluss die Einrichtung der Baustelle und in den folgenden Tagen die Ausschachtungs- und Fundamentierungsarbeiten. Die Chronik vermerkt als Baubeginn im engeren Sinne den 19. Juni 1961, da an diesem Tag die eigentlichen Maurerarbeiten begannen.

Am 06. September 1961 fand die Grundsteinlegung statt. Zu diesem Zeitpunkt waren das Gemeindehaus und das Pfarrhaus bereits richtfertig. In den Grundstein wurden eingelegt:
Je eine Münze von 1 Pfennig bis 5 DM, die Tagesausgabe der Nordwest-Zeitung, die Baupläne sowie eine Urkunde mit folgendem Wortlaut: „Zur Grundsteinlegung des Kirchenbaus in Dietrichsfeld an der Eupener Strasse, Ecke Mittelweg.“

Am 09. Oktober 1961 wurde mit der Errichtung des Kirchturms begonnen. Die Gesamthöhe des Turms einschließlich der Glockenstube beträgt 28,80m, hinzu kommt das Kreuz mit einer Höhe von 2,50m.

Die Einweihung der Kirche sollte am 27. Mai 1962 stattfinden. Aber durch die langanhaltende Schlechtwetter- und Frostperiode im Frühjahr konnte dieser Termin leider nicht eingehalten werden. So ergab es sich, dass die Einweihung am 19. August 1962 gefeiert wurde.

Am 21. Juni 1962 erklang probeweise das Geläut zum ersten Mal. Es besteht aus drei Bronze-Glocken, die am 25. April 1962 von der Glockengießerei Gebr. Rincker gegossen wurden.

Martin-Luther sagt: „Wo Gott wohnt, wo sein Wort gepredigt wird, wo er schafft, da ist sein Haus, da ist Gottes Wohnung, da ist die Leiter gen Himmel, da ist das Tor zum Himmel.“

Die Glocken der Martin-Luther-Kirche hören Sie HIER.

Besuchen Sie auch die Kirchen in unseren anderen Bezirken:

Auferstehungskirche

Christuskirche

Garnisonkirche

St. Lamberti-Kirche